Kunststoffkleber

Bei der Auswahl des richtigen Kunststoffklebers sind eine ganze Reihe von Aspekten zu beachten. Zunächst kommt es auf die Größe der zu beklebenden Fläche an, außerdem muss man sich die Frage stellen, ob der Kleber wasserfest oder wärmebeständig sein muss. Auch die Anforderungen an die Anfangsfestigkeit spielen bei der Kleberauswahl eine Rolle. Sowohl die Eigenschaften des Kunststoffs als auch die Ansprüche an die Verklebung müssen bei der Wahl des Kunststoffklebers berücksichtigt werden.

Zwei große Gruppen von Kunststoffklebern

Kunststoffkleber werden in die Gruppe der Kleber für duroplastische und für thermoplastische Kunststoffe unterteilt. Für diese beiden Arten von Kunststoffgruppen werden jeweils spezielle Eigenschaften von einem Kleber erwartet.

 

Duroplastische Kunststoffe

Bei den Kunststoffen Carbon, CfK, GfEpoxy, GfK, GfPolyester, Fiberglas und SMC ist die Vorderseite meist versiegelt und die Rückseite rau. Auf diese Gegebenheiten muss der passende Kunststoffkleber abgestimmt werden.

Thermoplastische Kunststoffe

Diese Kunststoffgruppe umfasst sehr viele Stoffe, unter anderem gehören Acryl, Makrolon, Nylon, PET, Planenfolie, Plexiglas und Polyamid dazu. Einige der thermoplastischen Kunststoffe können nur sehr schwer oder in manchen Fällen auch gar nicht geklebt werden. Besonders bei dieser Gruppe sind spezielle Kunststoffkleber unbedingt erforderlich.

2K Kunststoffkleber

2K Kunststoffkleber sind 2-komponentige Kleber, die eine ganze Reihe von verschiedenen Materialien verkleben können. Dazu gehören neben bestimmten Kunststoffen beispielsweise auch Holz oder Metall.