Fliesen auf Holz

Fliesen auf HolzFliesen auf Holz mit Entkopplungsmatte

Fliesen auf Holz verlegen erfordert eine andere Herangehensweise als die übliche Verlegung auf Estrich oder Beton. Die Problematik ist, dass es bei Holzböden durch Feuchtigkeitsschwankungen zu Schwind- und Quellbewegungen kommen kann. Gleichzeitig kommt es beim Betreten der Holzoberflächen zu Schwingungen, die von den starren Fliesen nicht aufgenommen werden können. In der Folge entstehen Risse in den Fugen oder die Fliesen lösen sich bereits nach kurzer Zeit komplett vom Verlegeuntergrund.

Um diesen Gefahren bei der Verlegung von Fliesen auf Holzoberflächen aus dem Weg zu gehen, muss der Untergrund entsprechend bearbeitet werden, so dass der Fliesenboden auch langfristig den täglichen Einwirkungen Stand halten kann.

Nachfolgend erhalten Sie daher nähere Informationen dazu, welche Vorbereitungen Sie treffen sollten bei der Verlegung von Fliesen auf Holzoberflächen.

Untergrund für Fliesen auf Holz vorbereiten

Neben den bereits angesprochenen Eigenarten von Holzuntergründen, kommt häufig noch erschwerend hinzu, dass die Verlegefläche Unebenheiten aufweist, die ebenfalls berücksichtigt werden müssen. Gefälle von mehreren Zentimetern auf beispielsweise Holzbalkendecken sind keine Seltenheit. Arbeiten zum Höhenausgleich mit Ausgleichsmasse müssen Sie in der Regel also ebenso einplanen.

Ist eine ausreichende Aufbauhöhe gegeben, gibt es unterschiedliche Varianten, wie Sie vorgehen können, um den Untergrund ebenflächig zu gestalten. Bedenken Sie jedoch die Tragfähigkeit der jeweiligen Unterkonstruktion. Wie viel Gewichtsaufnahme zusätzlich möglich ist, muss individuelle geprüft werden und kann nicht pauschalisiert werden.

Fliesen auf Holz - Möglichkeiten für den Untergrund

Wie bereits angesprochen, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten Holzuntergründe für die Fliesenarbeiten entsprechend vorzubereiten. Zu den herkömmlichen Methoden zählt das Eingießen des so genannten schwimmenden Estrichs. Hier ist allerdings von besonderer Bedeutung, dass statische Gesichtspunkte nicht außer Acht gelassen werden.

Alternativ dazu gibt es die Möglichkeit mit Trockenestrich, der gegebenenfalls mit einer Trockenschüttung kombiniert wird, für einen festen Untergrund zu sorgen. Hier ist allerdings wiederum die Herausforderung, dass eine ausreichende Aufbauhöhe zur Verfügung stehen muss. Sind Ausgleichsarbeiten in Schichtdicken von 2 bis 20 mm notwendig, aber nicht möglich, empfiehlt sich daher der Ausgleich mit einer geeigneten Fließspachtelmasse, wie beispielsweise Ausgleichsmasse. Dabei arbeiten Sie im Verbund mit dem Holz. An dieser Stelle ist für Sie jedoch auch wieder die Statik von besonderer Bedeutung. Hinzu kommt, dass eventuell Nachverschraubungen erfolgen müssen, um Durchbiegungen in den Griff zu bekommen.

Offene Fugen oder Schlitze können Sie mit Hilfe von Silikon oder Acryl verschließen. Haben Sie diese Arbeiten abgeschlossen, stellen Sie Randdämmstreifen und grundieren die Verlegefläche mit Haftprimer. Das Eingießen mit Fließspachtel kann daraufhin in einem Arbeitsgang erfolgen.

Ganz wichtig! Entkoppelung der Fliesen zum HolzbodenEntkopplungsmatte für Fliesen auf Holz

Ein häufig anzutreffendes Problem ist, dass der Holzuntergrund für die Fliesenarbeiten zwar wie zuvor beschrieben, entsprechend vorbereitet wurde, aber anschließend nicht an ein Entkopplungssystem gedacht wurde. Der Untergrund ist bisher nämlich nur ausgeglichen worden. Das Holz bleibt natürlich ein organischer Baustoff und verliert seine Eigenschaften dadurch nicht. Um die Spannungen zu kompensieren raten wir daher dringend zu Entkopplungssystemen, die für einen Spannungsabbau zwischen dem Untergrund und den starren Fliesen sorgen. Beim Einsatz eines Entkopplungssystems müssen Sie dann zwischen horizontal und vertikal wirkenden Kräften unterscheiden, die sich auf die Verlegerichtung der Entkopplung beziehen.

Möglichkeiten sind:

  • Mattenförmige Entkopplungssysteme: Kompensieren in der Regel nur horizontal gerichtete Spannungen.
  • Plattensysteme: Können sowohl horizontal, als auch vertikal gerichtete Spannungen kompensieren.

Gut zu wissen: Häufig wird gänzlich auf ein Entkopplungssystem verzichtet und auf faserverstärkte Spachtelmasse zurückgegriffen. Doch in Abhängigkeit von den wirkenden Kräften kann erfahrungsgemäß kein ausreichender Spannungsabbau gewährleistet werden. Wir raten Ihnen daher in jedem Fall zu einem Entkopplungssystem und in diesem Bezug auch zu Entkopplungsmatten.

Es ist soweit! Fliesen auf Holz kleben

Bei der eigentlichen Verlegung von Fliesen auf Holz empfiehlt sich ein hochflexibler Flexkleber. Dieser schafft nochmals zusätzliche Sicherheit und wird nämlich immer dann verwendet, wo Untergründe noch „arbeiten“. Für die Verlegung von Fliesen auf Holz also perfekt!

Tragen Sie den Flexkleber abschnittsweise auf und legen Sie die Fliesen ins Klebebett. Achten Sie dabei dann auf den passenden Fugenabstand. Fugenkreuze können hier sehr hilfreich sein, die es auch für unterschiedliche Fugenbreiten gibt.Fliesen auf Holz mit Fugenmasse ausfugen

Gut zu wissen: Die Fliesengröße auf Holz sollte unter Verwendung des hochflexiblen Flexklebers die Maße 20 x 20 cm nicht überschreiten.

Haben Sie die letzte Fliese gesetzt, sollten Sie eine Ruhezeit von 24 Std. einplanen. Nach dieser Zeit kann das Verfugen der Fliesen auf Holz beginnen. Vermengen Sie dazu den gewählten Fugenmörtel im vorgegebenen Mischungsverhältnis mit Wasser. Die angemischte Masse verteilen Sie nun gleichmäßig auf den Fliesen.

Anschließend müssen Sie die Fugenmasse schräg zum Fugenverlauf am besten mit einem Gummirakel einschlämmen. Ist der Fugenmörtel angezogen, erkennen Sie das in der Regel an der matten Farbe. Nun können Sie die verfugte Fläche mit einem feuchten Schwamm oder auch mit einem Schwammbrett reinigen, so dass die Überreste entfernt werden. Die Fliesenfläche muss nun nochmals trocknen und anschließend können Sie mit einem Zementschleierentferner die Fläche gründlich reinigen.

Das wars! Fliesen auf Holz verlegen ist möglich, bedarf jedoch einiger Vorbereitungen, um auch langfristig Erfolge zu erzielen. Doch mit den aufgeführten Empfehlungen werden Sie mit den Fliesen auf Holz lange glücklich sein.

Viel Erfolg!