weber.tec 941 Horizontalsperre ist eine lösemittelfreie, alkalische Lösung mit hydrophobierender und kapillarverengender Wirkung. weber.tec 941 ist eine Horizontalsperre für die nachträgliche Querschnittsabdichtung von Mauerwerk gegen aufsteigende Feuchtigkeit.


Weber.tec 941 Horizontalsperre
Weber.tec 941 Horizontalsperre

Downloads

156,88EUR
Grundpreis: 7,84EUR / pro kg
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Innerhalb von 3 bis 5 Tagen versandfertigInnerhalb von 3 bis 5 Tagen versandfertig **


Weber.tec 941 Horizontalsperre
Produktinfo zur Horizontalsperre: 

Alkalische Lösung mit gutem Eindringvermögen für die nachträgliche Horizontalabdichtung des Mauerwerks gegen aufsteigende Feuchtigkeit. Die Diffusionseigenschaften des Mauerwerks werden nur gering beeinflusst.

  •  Dringt in feinste Kapillare
  •  Wirkt kapillarverengend
  •  Lösemittelfrei
  •  Verhindert Salzeinwanderung.

 

Anwendungsgebiete:

weber.tec 941 Horizontalsperre ist eine Nachträgliche Querschnittsabdichtung des Mauerwerkes gegen Feuchtigkeit nach dem Bohrlochverfahren, bei maximalen Durchfeuchtungsgraden des Mauerwerks von 50 % bis 70 % und Wanddicken bis ca. 50 cm. Ebenfalls als Spezialimprägnierung bzw. Putzgrundvorbehandlung bei Vorhandensein von schädlichen leicht löslichen Mauersalzen, z.B. Nitraten. weber.tec 941 (ADEXIN HS) verhindert weitgehend die Einwanderung dieser Salze in den frisch aufgetragenen Sanierputz.

  • zur Querschnittsabdichtung gegen aufsteigende Feuchtigkeit
  • für mittlere Durchfeuchtungsgrade


Vorbehandlung:

  • Für das Tränkverfahren Bohrlöcher mit einem Durchmesser von ca. 30 mm, im Abstand von 10 - 12 cm und einer Neigung von 25° - 45° ins Mauerwerk bohren. Die Bohrlochtiefe beträgt etwa 5 cm weniger als die Mauerwerksdicke. Bei einer zweireihigen Ausführung wird jedes zweite Bohrloch höhenmäßig versetzt. Bei den Bohrungen muss mindestens eine Lagerfuge erfasst werden.
  • Vor der Injektion sind die Bohrlöcher mit ölfreier Druckluft auszublasen.
  • Größere Hohlstellen im Bereich der Injektionszone vor Einbringung der Injektionsflüssigkeit mit dem baustoffverträglichen Bohrlochverfüllmörtel weber.tec 942 verfüllen. Vor der weiteren Verarbeitung neue Bohrlöcher ca. 5 cm oberhalb der ursprünglichen Bohrlochreihe anordnen oder die Löcher aufbohren.
  • Vor der Imprägnierung von salzbelastetem Mauerwerk sind die Salzkristalle abzukehren und mürbe Fugen bis ca. 2 cm Tiefe auszukratzen. Evtl. vorhandene Deckschichten, wie Putze oder Anstriche, sind restlos zu entfernen.


Verarbeitung:

Horizontalsperre
Allgemein
Vor dem Einbringen von weber.tec 941 (ADEXIN HS) werden die Bohrlöcher mit Druckluft ausgeblasen. Größere Hohlstellen im Bereich der Injektionszone sind vor der Einbringung der Injektionsflüssigkeit mit dem baustoffverträglichen Bohrlochverfüllmörtel weber.tec 942 (CERINOL BSP) zu verfüllen. Vor der weiteren Verarbeitung müssen neue Bohrlöcher ca. 5 cm oberhalb der ursprünglichen Bohrlochreihe angeordnet werden oder die Löcher neu aufgebohrt werden. Nach Abschluss der Tränkung bzw. Injektage werden die Bohrlöcher mit dem baustoffverträglichen Bohrlochverfüllmörtel weber.tec 942 (CERINOL BSP) verfüllt. Das Mauerwerksanierungssystem wird ergänzt durch eine Vielzahl von zugehörenden Werkzeugen und Hilfsmitteln. Sprechen Sie bei Bedarf unsere Fachberater an. Druckloses Tränken Bohrlöcher mit einem Durchmesser von 30 mm werden in einem Abstand von 10 bis 12 cm, max. 15 cm und einem Neigungswinkel von 25 bis 45° schräg nach unten gebohrt. Die Bohrlochtiefe beträgt etwa 5 cm weniger als die Mauerwerksdicke. Der Ansatzpunkt der Bohrung muss so festgelegt werden, dass mindestens eine Lagerfuge erfasst wird. Die Anordnung von 2 übereinander liegenden Bohrlochreihen mit um den halben Abstand versetzten Bohrlöchern bringt eine höhere Ausführungssicherheit. Zur Kontrolle des Verbrauchs wird weber.tec 941 (ADEXIN HS) zweckmäßig aus einem Vorratsgefäß, z. B. * , u. U. in mehreren Arbeitsgängen unverdünnt in die Bohrlöcher eingebracht. Die Tränkzeit sollte mindestens 24 Stunden betragen. Niederdruckinjektage Bohrlöcher mit einem in Abhängigkeit der gewählten Packer bemessenen Durchmesser, werden in einem Abstand von 10 bis 12 cm, max. 15 cm, annähernd waagerecht in die Mauerwerksfuge gebohrt. Die Anordnung kann ein- oder zweireihig erfolgen. Bei zweireihiger Anordnung soll ein Höhenversatz von 8 cm nicht überschritten werden. Die Injektion erfolgt mit einem kontinuierlichen Druck im Niederdruckverfahren (Druck < 10 bar).
Imprägnierung Die Imprägnierung mit weber.tec 941 (ADEXIN HS) erfolgt mit unverdünntem Material. Der weber.san 950 (DEITERMANN AS) Spritzbewurf wird unmittelbar nach Auftrag von weber.tec 941 (ADEXIN HS) frisch in frisch, voll deckend angeworfen, um eine einwandfreie Haftung zu erzielen.

Verbrauch:

Der Verbrauch richtet sich nach dem Saugverhalten
des Wandbaustoffes. Horizontalsperre: 

Wanddicke
[cm]
Verbrauch weber.tec 941
(ADEXIN HS)
[Liter/m Mauerwerk]
30
40
50
6 bis 15
8 bis 20
10 bis 25

Imprägnierung: ca. 600 g/m² .

Hinweise:

Das Verfahren der Horizontalsperre ist besonders für saugfähiges Mauerwerk (Ziegelund Natursteinmauerwerk) geeignet. Für Bruchsteingemäuer ist es nur bedingt geeignet (nach Voruntersuchungen), da oft keine Lagerfuge vorhanden ist. Zweischaliges Mauerwerk mit Bauschuttfüllung kann erst nach dem Verpressen der Hohlräume mit weber.tec 942 (CERINOL BSP) behandelt werden. weber.tec 941 (ADEXIN HS) nur bei gut saugfähigem Mauerwerk anwenden. Ansonsten ist mit Putzschäden zu rechnen. weber.tec 941 (ADEXIN HS) reagiert alkalisch und kann bei längerer Einwirkung auf die Haut zu Schäden führen. Augen und Haut sind vor Spritzern zu schützen. Wir empfehlen,
Schutzhandschuhe zu tragen und evtl. Spritzer sofort mit Wasser und Seife abzuwaschen. Fensterscheiben und eloxierte Alu- Teile sind durch Abdecken oder Einreiben mit Vaseline vor Schäden zu schützen. Die richtige und damit erfolgreiche Anwendung unserer Produkte unterliegt nicht unserer Kontrolle. Eine Gewährleistung kann deshalb nur für die Güte unserer Erzeugnisse im Rahmen unserer Verkaufs- und Lieferungsbedingungen, nicht aber für die erfolgreiche Verarbeitung übernommen werden. Maßnahmen zum Unfall- und Gesundheitsschutz, die sich aus dem Sicherheitsdatenblatt und der Kennzeichnung ergeben, sind zu beachten. Mit diesem Merkblatt werden alle früheren technischen Angaben über dieses Produkt ungültig. Veränderungen, die einen technischen Fortschritt bedeuten, behalten wir uns vor. Angaben unserer Mitarbeiter, die über den Rahmen dieses Merkblattes hinausgehen, bedürfen der schriftlichen Bestätigung. Etwaige Schutzrechte sowie bestehende Gesetze und Bestimmungen, die z. B. den Unfall- und Gesundheitsschutz betreffen, sind vom Empfänger unseres Produktes in eigener Verantwortung zu beachten.

Lagerung:

12 Monate frostfrei im original verschlossenen Gebinde.

Lieferform:

weber.tec 941 (ADEXIN HS) wird in 20-kg- Kunststoffgebinden (Nettoinhalt) geliefert.

Farbe:

schwarz

Geben Sie die erste Bewertung für dieses Produkt ab. Der Text muss mindestens aus 50 Buchstaben bestehen.

Wir empfehlen auch