weber.dur 100 Zement Spritzbewurf

Art-Nr.
DW10030

weber.dur 100 ist ein mineralischer Trockenmörtel für außen und innen zur Putzgrundvorbehandlung von Mauerwerk (Druckfestigkeitsklasse > 6 N/mm²), Holzwolleleichtbauplatten u.a.


10,66EUR
Grundpreis: 0,36EUR / pro kg
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Mindestmenge: 5
Innerhalb von 3 bis 5 Tagen versandfertigInnerhalb von 3 bis 5 Tagen versandfertig **


weber.dur 100 Zement Spritzbewurf
Produktinfo weber.dur 100 Zement Spritzbewurf:

weber.dur 100 ist ein mineralischer Trockenmörtel für außen und innen zur Putzgrundvorbehandlung von Mauerwerk (Druckfestigkeitsklasse > 6 N/mm²), Holzwolleleichtbauplatten u.a.

  • bietet aufgrund des grobkörnigen Zuschlags eine gute mechanische Verkrallungsmöglichkeit der nachfolgenden Putzlagen
  • egalisiert das Saugverhalten des Putzgrundes

 

Anwendungsgebiete weber.dur 100 Unterputz:

weber.dur 100 ist ein mineralischer Trockenmörtel für außen und innen zur Putzgrundvorbehandlung von Mauerwerk (Druckfestigkeitsklasse > 6 N/mm²), Holzwolleleichtbauplatten u.a.

Allgemeine Hinweise:

  • Dem Mörtel dürfen keine Zusätze zugemischt werden.
  • Während der Verarbeitung und Austrocknung darf die Temperatur der Luft, der verwendeten Materialien und des Untergrundes nicht unter + 5° C absinken.
  • Der frisch angetragene Putz ist zu schützen vor Regen, um u.a. Ausblühungen zu vermeiden sowie vor schnellem Feuchtigkeitsentzug, um eine optimale Erhärtung sicherzustellen.
  • Für die Anwendung und Ausführung gelten die DIN 18 350 VOB, Teil C und DIN V 18 550.
  • Sinterhaut ist zu entfernen.
  • Durch die Art des Untergrundes und des Auftragens kann der Verbrauch variieren. Die exakten Verbrauchswerte sind durch Pro- beflächen am Objekt zu ermitteln. Verbrauchsangaben beziehen sich auf die Mindest-Putzdicke.
  • Angrenzende Bauteile sind vom Putzsystem zu trennen

 

Untergrundvorbereitung:

  • weber.dur 100 ist ein mineralischer Trockenmörtel für außen und innen zur Putzgrundvorbehandlung von Mauerwerk (Druckfestigkeitsklasse > 6 N/mm²),
  • Der Putzgrund muss sauber und tragfähig sein.
  • Schmutz, Staub, lose Teile und die Haftung beeinträchtigende Stoffe entfernen, ggf. wasserhochdruckreinigen, nasssandstrahlen.
  • Trockenes Mauerwerk ggf. vornässen.
  • Bei ungeeigneten Putzgründen (z.B. Abweichungen von DIN 1053 „Mauerwerk“ und DIN 18202 „Toleranzen im Hochbau“) sind Bedenken geltend zu machen und es ist Abhilfe zu schaffen.Holzwolleleichtbauplatten u.a.


Verarbeitung:

maschinell:

Der Mörtel kann mit allen üblichen Putzmaschinen verarbeitet
werden (siehe Ausrüstungsplaner).

von Hand:

Den Inhalt eines Sackes mit der angegebenen Menge Wasser
gründlich durchmischen, so dass eine verarbeitungsgerechte
Konsistenz entsteht.

Der Putz wird warzenförmig aufgetragen. Der Unter- grund ist noch gut erkennbar. Variante 1:
Der Putz wird warzenförmig aufgetragen. Der Unter-
grund ist noch gut erkennbar.
Der Putz wird voll deckend aufgetragen. Der Unter- grund ist nicht mehr sichtbar. Variante 2:
Der Putz wird voll deckend aufgetragen. Der Unter-
grund ist nicht mehr sichtbar.
Nach dem Anziehen die Oberfläche z. B. mit einem Besen auf- rauen. Variante 3:
Nach dem Anziehen die Oberfläche z. B. mit einem Besen auf-
rauen.

 

Materialbedarf:

volldeckend: ca.8,0 kg/m² ● ca.3,8m² / 30kg


Lagerung:

Bei trockener, vor Feuchtigkeit geschützter Lagerung im Originalgebinde ist das Material mind. 12 Monate lagerfähig.

 

Wir empfehlen auch