Pflastersteine verfugen

Pflastersteine verfugen mit Pflasterfugenmörtel

Unkraut, Grünbelag oder Ameisen in den Pflasterfugen schaden auf dauer der Terrasse, Gartemweg oder der gepflasterten Einfahrt. Viele Eigenheimbesitzer kennen das, jedes Jahr mindestens 1-2 pro Jahr die Pflasterfugen von Unkraut und Grünbelag zu befreien. Wir zeigen Ihnen wie dauerhaft eine schöne Terrasse, Gartenweg oder Einfahrt haben. Mit dem richtigen Material werden die Pflasterfügen Wasserdurchlässig und der Pflasterstein versiegelt, so haben haben Sie dauerhaft ruhe Mit Unkraut in Pflasterfugen oder mit Grünbelag auf dem Pflasterstein.

Pflastersteine verfugen mit Pflasterfugenmörtel

 

Anleitung Pflastersteine verfugen mit Pflasterfugenmörtel Wasserdurchlässig

  • Pflasterfugen mindestens auf 30 mm Tiefe reinigen (Mindestpflasterfugenbreite 3 mm). Die zu verfugende Pflasterfläche muss vorher grundsätzlich von Verschmutzungen jeglicher Art gereinigt werden. Grünbelag mit Grünbelagsentferner reinigen. Schmutzreste müssen entfernt werden, da sie zu Verfärbungen der Fläche und der Fuge führen werden. Die Steinflanken müssen gesäubert werden, da Schmutz, Staub und Fett etc. die Flankenhaftung verhindert. Zur Verhinderung von Schleierbildung sowie Anhaftungen auf die Steinoberfläche eine Schutzimprägnierung aufbringen. Angrenzende, nicht zu verfugende Flächen abkleben. Kleine Gegenstände mit Kreppband abkleben größere Flächen mit Klebeband mit Folie abkleben.
  • Das Quarzsandgemisch des Pflasterfugenmörtels im Zwangsmischer vormischen. Den Inhalt der beiliegenden Flasche (härter des Pflasterfugenmörtels) vollständig dazugeben und 2 - 3 Minuten intensiv mit einem Quirl mischen. Nach 3 Min. Mischzeit bis zu 1 Liter
    Wasser zugeben und mischen um die Verarbeitungskonsistenz herzustellen. (Übermäßige Wasserzugabe mindert die zu erzielenden Festigkeitswerte.) Den Pflasterfugenmörtel nach ca. 3 Min. in einen sauberen Eimer umtopfen und erneut 3 Min. mischen. Beim Umtopfen darauf achten, dass die im Eimer verbleibenden Harzreste ausgekratzt und dem neuen Eimer hinzu gegeben werden. Es ist unbedingt auf eine intensive und homogene Vermischung des Pflasterfugenmörtels zu achten! Fläche vornässen! (Bei saugfähigen Flächen und höheren
    Untergrundtemperaturen intensiver vornässen.) Geben Sie den fertigen Pflasterfugenmörtel etwas verteilt auf die Fläche und arbeiten es mit einem Hartgummischieber verdichtend in die Fugen ein. Um die Fließfähigkeit des Mörtels besser zu nutzen, den Mörtel an 3 bis
    4 Stellen im Verfugungsbereich ausschütten. Verarbeitungszeit ca. 20 Minuten (bei Verarbeitungstemperatur von +20°C).
  • Kehren Sie nach dem Einfugen die Pflasterfugenmörtelreste nach ca.10-15 Minuten mit einem Besen vorsichtig diagonal zur Fuge ab. Im
    Anschluss mit einem feinen Haarbesen Endreinigung durchführen bis die Oberfläche von allen Mörtelresten befreit ist. Ist erst erreicht, wenn sich beim Abkehren keine weißen Schlieren mehr auf der Steinoberfläche bilden. Abgekehrten Pflasterfugenmörtel nicht mehr verwenden.
  • Schützen Sie die verfugte Fläche mit dem frischen Pflasterfugenmörtel mindestens 24 Stunden vor Feuchtigkeit. Regenschutz nicht direkt auf Flächen auflegen. Es muss Luft zirkulieren können!

Video Anleitung Pflastersteine verfugen